Tag 27 – Ich ziehe neue Seiten auf, allerdings mit ohne -a-

Der Titel verrät es schon, ich bin unter jenen Teil der Erdbevölkerung gegangen, der eine eigene Website unterhält. Und weil das so ist, lasse ich Sie das natürlich auch wissen, immerhin erfahren Sie auf meiner Seite nicht nur allerhand über mich, sondern auch, was ich mit und neben ICH WILL MEHR HÖRSPEIL! sonst noch so alles treibe.

Wenn Sie also gleich auf www.nicolemark.de klicken und mich besuchen wollen, tun Sie sich keinen Zwang an – ich freue mich über Ihre Neugier und Ihr Interesse und belohne Sie dafür im Seiten-Portfolio mit selbst- und liebevoll produzierten, lasziv-niedlichen Hörspielen aus der Reihe „Rabbits Unchained“. Aber das ist natürlich noch längst nicht alles, was Sie erwartet.

Halten Sie sich also ab sofort ganz bequem auf dem Laufenden, wann und wo Sie mich allmonatlich erleben können, und wie es auch sonst und überhaupt so weitergeht. Spannend bleibt es allemal – und zur meinem Leib- und Magen-Projekt ICH WILL MEHR HÖRSPIEL! erfahren Sie wie immer und an gewohnter Stelle alles, was Sie aktuell wissen müssen; nämlich hier!

So stay tuned…to be continued!

Tag 26 – Der April, der April….

…der macht, was ich will! He he, nicht wundern, wenn mich der Übermut gepackt hat, aber ich freue mich über das was war, was ist und auf das, was kommt.

Und das, was Ihnen und mir bevorsteht, hat jeden Grund zur Vorfreude. Mit dem zart keimenden Frühling kommen auch die nächsten mutigen, ambitionierten, spannenden, ausgelassenen und frechen Unterfangen des Weges.

Ich brüte da ja an einer nächsten raffinierten Idee, um das Hörspiel so tüchtig aufblühen und sprießen zu lassen wie die gegenwärtige Jahreszeit. Keine Uhrzeit, kein Zustand, kein Hindernis, nichts also, was mich davon abbringt, fröhlich an der Herausforderung ICH WILL MEHR HÖRSPIEL! weiterzutüfteln. Aber dazu mehr bei Spruchreife…

Und weil ich gleichzeitig meine helle Freude an DURCH MARK & OHR habe, juchze ich schon jetzt ob meiner prominenten und charmanten weiblichen Unterstützung im Studio, wenn das schönste Lachen Deutschlands in Person von Schauspielerin und Sprecherin DANIELA HOFFMANN am 30. April ab 22 Uhr auf http://www.radio-im-internet.de mehr über Ihre Arbeit als u. a. auch deutsche Stimme von Julia Roberts erzählt. Dass sie auch schon mal mit Loriot gedreht und viel von ihm gelernt hat, darauf geht Daniela auch näher ein. Aber das sind nur zwei kleine Stichpunkte aus einem wirklich spannenden und unterhaltsamen Interview, das sicherlich keine Fragen offen lassen wird für Fans deutscher Synchronsprecher und für Cineasten.

Was bleibt mir noch zu sagen außer: halten Sie die Öhrchen steif bis ich mehr verrate?! Frohe Ostern Ihnen und auf ganz bald!

Tag 25 – Attenzione Attenzione! Neuer Sendeplatz, noch mehr Fun!

Weil’s so schön war, haben Sie am 26. März nicht nur Gelegenheit, die letzte Ausgabe von DURCH MARK & OHR mit Schauspieler und Sprecher Tom Vogt in der Reloaded-Version zu hören, sondern müssen ab sofort auch nicht mehr auf die Sportschau verzichten.

Mit neuem Sendeplatz an jedem letzten Donnerstag eines Monats und einer Uhrzeit, die außerdem mehr Freiheiten zulässt, wird DURCH MARK & OHR am 30. April dann mit meinem nächsten Studiogast, Schauspielerin und Sprecherin Daniela Hoffmann auffahren. Sie hat das schönste Lachen Deutschlands und liefert ein ebenso hinreißendes Interview. Mehr aber dann zu gegebener Zeit.

Das alles, wie gewohnt, auf http://www.radio-im-internet.de. Wir hören uns!

Tag 24 – Es geht weiter….und wie!

Ich habe heute ja endlich mal bei der mabb angerufen und gleich jemanden erreicht. Sie fragen sich jetzt bestimmt: „wo hat sie angerufen?“ Na, bei der mabb – der Medienanstalt Berlin Brandenburg! Die mabb fördert nämlich Projekte und Initiativen wie ICH WILL MEHR HÖRSPIEL! – immerhin ist die Zeit inzwischen wieder gereift, Fördermittel zu beantragen und mir einmal mehr bestätigen zu lassen, dass diese Initiative hier Medienkompetenzen fördert und überhaupt und sowieso förderungswürdig ist. Sie dürfen also wieder mitfiebern.

Damit habe ich zumindest schon mal meine erste gute Tat der Woche getan.

Derweil habe ich ein lampenfiebriges Wochenende hinter mir. Während ich in Hamburg am Samstag kurz vor meiner ersten Ausgabe von DURCH MARK & OHR noch am liebsten gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen hätte vor lauter Premierenfieber, bin ich heute – wie Sie bereits lesen konnten – schon wieder ganz woanders. Nämlich zurück in Berlin, beharrlich, unbeirrt und tatkräftig. Und außerdem will meine zweite Sendung am 7. März vorbereitet werden, auf die ich mich schon total freue.

Wie Sie am Banner oben erkennen können, erwarte ich am ersten März-Samstag um 18 Uhr auf wwww.radio-im-internet.de einen richtig spannenden Studiogast, den ich auch bereits bei facebook ankündige. Und zwar so:

Er hat nicht nur Colin Firth in Filmen wie „A Single Man“, „The King’s Speech“ oder „Bridget Jones“ seine deutsche Stimme geliehen, er veredelt elegant, sexy und cool klingend auch Clive Owens („The International“, „The Knick“) und Lawrence Fishburns („Matrix“) Film- und Fernsehauftritte auf deutschen Leinwänden und Fernsehschirmen. Auch als Mr. Big in „Sex and the City“  wird er noch so mancher weiblichen Zuschauerin bzw. auch Zuhörerin in uner“hör“t aufregender, stimmlicher Erinnerung geblieben sein. Männliche Zuhörer/Zuschauer folgen seiner Stimme in berühmten Werbespots, wenn Sie Bier, Autos oder Männerpflegeprodukte kaufen. Aber das ist noch lange nicht alles….

Ich freue mich sehr auf Schauspieler und (Synchron-)Sprecher Tom Vogt als meinen zweiten Studiogast – also nicht verpassen! Zu gewinnen gibt es diesmal übrigens auch etwas!

Sie sehen, es geht wirklich weiter….und wie!!!

Tag 23 – Meine neue Talksendung geht DURCH MARK & OHR

Ich habe ja angekündigt, dass ich mich mit aktuellen Informationen melden würde, sobald ich mehr weiß zu meiner neuen Talkshow.
FAQs? – Aber gern!

Wo  wird DURCH MARK & OHR zu hören sein?

Na, bei www.radio-im-internet.de.

Und wann?

Am Samstag, den 7. Februar um 18 Uhr. Dann werde ich lampenfiebrig Premiere feiern. Vielleicht fiebern ja auch Sie mit? Ich würde mich jedenfalls freuen und lade Sie herzlich ein, mitzuhören!

Wer wird mein erster Studiogast sein?

Helmut Krauss mit Peter Lustig in „Löwenzahn“. Bildquelle: http://www.zdf.de

Der Start verspricht schon mal höchst unterhaltsam und spannend zu werden. Mein Studiogast ist nämlich kein Geringerer als Helmut Krauss, der sich die Zeit genommen hat, mir ein wirklich unvergessliches Interview zu geben.

Seine Stimme ist black, berühmt und legendär. Er hat Marlon Brando (z. B. als „Der Pate„), John Goodman (bei „The Big Lebowski“ und „Familie Feuerstein„), Samuel L. Jackson (in „Pulp Fiction„) u. v. m. seine deutsche Stimme geliehen und ist seit 35 Jahren der dienstälteste Nachbar im deutschen Fernsehen. Er heißt gelegentlich auch mal Herr Paschulke und hat natürlich nicht nur bei „Löwenzahn“ Eindruck hinterlassen: Schauspieler und Sprecherlegende Helmut Krauss läutet gemeinsam mit mir meine neue Talkshow DURCH MARK & OHR ein – DAS Talkformat für Hörspiel, berühmte Stimmen, Filme und mehr.

Tag 22 – Neues Jahr, neues Glück und meine eigene Radiosendung

Nach gut fünf Tagen hüte ich mich, Ihnen auch noch Wünsche für das noch junge Jahr hinterherzurufen! Es wird meiner Meinung nach nämlich Zeit, sich den frischen kalten Wind ins Gesicht wehen zu lassen, um klar und voller Tatendrang in dieses neue Jahr zu starten!

Durch Mark und Ohr

Der Titel meiner neuen Radiosendung, deren Premiere Sie bereits in Kürze hören können, spricht für sich. Jetzt nicht lachen – ich meine es ernst, wenn ich meinem Aufruf hier auch unter www.radio-im-internet.de alsbald auch noch ganz physisch eine Stimme gebe. Es erwarten Sie spannende Studiogäste, ein interessantes Konzept und informative Inhalte ganz im Zeichen dessen, was mir am Herzen liegt: über das Hörspiel hinaus greife ich auch über ins Filmgenre u. v. m.. Lassen Sie sich also überraschen und freuen Sie sich mit mir auf ein spannendes Jahr.

Bereits mein erster Studiogast wird Sie übrigens an große Filmmomente erinnern. Aber mehr verrate ich noch nicht….

Tag 21- Was Männer und Wein mit ICH WILL MEHR HÖRSPIEL! gemeinsam haben

Mit einer Initiative wie ICH WILL MEHR HÖRSPIEL! verhält es sich ja ähnlich wie mit gutem Wein, Männern und Whiskey: erst durch Reifung und Alter werden sie rrrrichtig gut! Und da spreche ich aus Überzeugung :-).

Vorhin habe ich mich jedenfalls zitternd auf den Weg zu meinem Briefkasten gemacht und durfte erfahren, dass auch mein guter Barolo noch ein wenig länger reifen wird, bei optimaler Trinktemperatur allerdings eines nicht allzu fernen Tages doch noch das beste Tröpfchen meines Lebens werden dürfte. Umso besser also.

Sie sehen, die neue Tatsache, dass die Initiative in diesem Jahr nun mal keine Förderung mehr erlebt, tut der Sache keinen Abbruch. Dadurch, dass ich immer wieder auf Anregung und Kritik stoße, ist ICH WILL MEHR HÖRSPIEL! ohnehin erst zu dem geworden, was Sie inzwischen interessiert, anerkennend oder vielleicht auch nur flüchtig mitverfolgen. Wenn ich auf die Monate seit Juli zurückblicke, als die Initiative erst richtig Fahrt aufgenommen hat und dieser Blog entstanden ist, kann ich nur staunen, wohin mich meine Bemühungen seither alles getragen haben. Jede einzelne Station ist ein großes Geschenk! „No risk,  no fun!“ also. Mein Plan sieht ohnehin vor,  immer wieder innezuhalten und dann unbeirrt fortzufahren, immer und immer weiter dazuzulernen, niemals aufzugeben, sich zu entwickeln, zu reifen und ICH WILL MEHR HÖRSPIEL! mit Liebe weiterzutragen.

Während ich nun drei Grabower Trost-Schokoküsse verdaue, habe ich auch schon wieder neue Ideen, wie ich ICH WILL MEHR HÖRSPIEL! zum nächsten Highlight trage. Im neuen Jahr erwarten Sie jedenfalls aufregende ICH WILL MEHR HÖRSPIEL!-Ereignisse, eine eigene Radioshow im Zeichen dieser Qualitäts-Gattung und wer weiß, vermutlich auch noch ein gutes Glas gereiften Barolos…

In diesem Sinne gehe ich jetzt noch mal rasch in mich, sage Chin-chin und wünsche Ihnen eine fröhliche und gut gelaunte Adventszeit mit Kerzen, die an beiden Enden brennen!

Tag 20 – ICH WILL MEHR HÖRSPIEL im neuen Gewand

Wer immer mal wieder hier reinliest, wird schon gesehen haben, dass der Blog-Header seit Neuestem gelegentlich wechselt, immerhin tut sich ja auch zur Sache selbst sehr viel Neues – und das optisch zu untermalen, macht sicherlich nicht nur mir Spaß.

Übrigens hatte ich ja den Termin für die Fördersitzung hier angekündigt. Der hat sich nun allerdings um eine Woche verschoben, d. h. streichen Sie sich den 21. November dick und fett und rot umkringelt in Ihrem Kalender an und fiebern Sie diesem Tag gemeinsam mit mir entgegen!

Ich bin schon sehr gespannt – und eines ist sicher: wenn die Bewilligung hier reinflattert, köpfe ich meine gute Flasche Barolo, die ich für eine solche Gelegenheit gelagert habe, und höre dazu…was? Na, ein exzellentes Hörspiel!

Ich halte Sie auf dem Laufenden! Bis dahin aber schöne Herbsttage Ihnen und auf bald!

Tag 19 – Kreise…

Jetzt wird es wirklich mal Zeit, mich zu Wort zu melden und aufrichtig Dankeschön zu sagen für die vielen Besuche und Aufrufe der vergangenen beiden Tage hier auf diesem Blog!

Gestern habe ich die Statistiken dieser Seite verfolgt wie einen Krimi und traute meinen Augen kaum, weil sich plötzlich die halbe Welt (D, USA, CH, A und N) bei ICH WILL MEHR HÖRSPIEL! getümmelt hat. Danke auch für die vielen „Gefällt mir“s (hi hi, nix da mit Likes!) und die tollen Kommentare und Follower (hier würde ich ja liebend gern zum Wort Jünger greifen, aber bin ich Jesus?!). Das alles macht mir Mut, die Initiative mit Leidenschaft weiterzuverfolgen, immerhin fällt Ihr Feedback durchweg positiv aus und die vielen Stimmen PRO Hörspiel beweisen, dass diese Gattung definitiv lebt und meine Arbeit an einer erfolgreichen Trendwende bereits Früchte trägt, ehe die eigentlich anvisierte Kampagne überhaupt angerollt ist.

Sie ahnen derweil nicht, wo ich gerade war! Die Initiative trägt mich ja inzwischen von einem Abenteuer ins nächste und gerade komme ich aus einem Tonstudio wieder, wohin ich heute Abend von Oliver „Oli Wan“ Wetzlaff eingeladen worden bin. Der junge Hörspielmacher und Autor hat mich via Facebook kontaktiert, weil er sich ebenso über ICH WILL MEHR HÖRSPIEL! freut wie Sie und durch einen Podcast auf die Initiative aufmerksam geworden ist, von dem ich gar nichts ahnte. Aber hören Sie selbst und staunen Sie mit mir, welche Kreise meine Liebe zur Gattung Hörspiel zieht.

Jedenfalls hat mich Oliver zu einem Interview für die November-Jubiläumsausgabe seiner Sendung „Ohrenkino – Hörspiel, Lesung, Literatur“ (immmer sonntags von 18 bis 19 Uhr über ALEX Offener Kanal Berlin auf 88,4  oder als Stream online zu hören) eingeladen. Wir hatten großen Spaß bei der Aufzeichnung, und wenn Sie Zeuge meines ersten, zarten Interviewversuchs im Radio werden wollen, dann schalten Sie am Sonntag, den 16. November um 18 Uhr ein!

Übrigens dürfen Sie auch wegen eines anderen Termins mitfiebern, ich habe nämlich inzwischen den Antrag zur Förderung der Initiative bei der Filmstiftung NRW eingereicht. Kurz nach meinem Radioauftritt am 16.11. werde ich vermutlich Bescheid wissen, ob aus der Initiative ICH WILL MEHR HÖRSPIEL! die Kampagne ICH WILL MEHR HÖRSPIEL! wird und ich Sie anschließend mit allerlei PR-Maßnahmen in Folge überraschen kann, sofern Sie im Bundesgebiet wohnen.

Mit den Worten des alten Goethe schließe ich nun heute auch wieder, der sehr treffend festhielt,

wie fruchtbar ist der kleinste Kreis,
wenn man ihn wohl zu pflegen weiß.

Gehaben Sie sich wohl und eine geruhsame Nacht!

Tag 18 – „Ich lese den Sportteil….

…der Zeitung immer zuerst, denn er verzeichnet menschliche Leistung. Auf der ersten Seite stehen immer nur die Fehlleistungen.“ – Earl Francis Warren

Wenn ich diesen Satz lese, bin ich ja heilfroh, mit ICH WILL MEHR HÖRSPIEL! heute eben nicht auf der ersten Seite des Neuen Deutschland gelandet zu sein, sondern vielmehr in der Rubrik Kultur und Medien, wo Sie mein erstes Interview zur Initiative lesen können. Um mehr zu erfahren, müssen Sie einfach nur hier klicken oder mit der Lupe gucken:).

Neues Deutschland Interview
Interview Neues Deutschland, Freitag, 26. September 2014 „Kino für die Ohren“

Einen schönen Satz einer Freundin wollte ich in diesem Zusammenhang auch noch loswerden, der mir einmal mehr bestätigt hat, wie positiv Hörspiele mit glücklichen Erinnerungen verknüpft sind. Sie sagte mir nämlich, dass sie Hörspiele als Kind so sehr geliebt hat, dass sie seinerzeit am liebsten ins Radio gekrochen wäre.

Ist das nicht schön? Ich wette, Ihnen geht es da ganz ähnlich. Und deshalb ist diese Initiative so wertvoll wie dieser Freudentag heute. Finde zumindest ich.

Mit diesen erfreulichen Neuigkeiten und dem schönen Statement überlasse ich Sie auch schon wieder Ihrem sicherlich wohlverdienten Wochenende – und will Sie jetzt auch gar nicht weiter bei der Zeitungslektüre stören.

Bei Fragen, Anregungen, Kritik, enthusiastischen Ausbrüchen zur Gattung Hörspiel etc. wissen Sie ja, wo Sie mich finden.

Haben Sie auch die schönsten Erinnerungen an jene Hörspiele Ihrer Kindertage? Und finden Sie auch, dass Hörspiele eine positive Trendwende verdient haben – und das nicht nur, weil immer weniger davon produziert wird? Dann machen Sie mit bei ICH WILL MEHR HÖRSPIEL und erfahren Sie, warum Hörspiele so erhaltensswert und förderungswürdig sind!